Der "Eine-Welt-Kreis" stellt sich vor ...
20.08.16


 
Aktuelles

Am 9.6.2016 konnten wiederum 1.500,-- für unser Misereor Projekt "Christen und Muslime gemeinsam in Burkina Faso" überwiesen werden.

2016-1


Am 3.6.2015 konnte der Eine-Welt-Kreis 500,-- für die Erdbebenopfer in Nepal überweisen.

2015-2


Am 13.2.2015 konnte der Eine-Welt-Kreis 1.500,-- für unser Misereor Projekt "Christen und Muslime gemeinsam in Burkina Faso" überweisen.

2015-1


Dies war nur möglich durch ihre Spenden, den Kauf von fair gehandelten Produkten und durch den Anteil des Sommerfesterlöses.

Die Dankesbriefe von Misereor können Sie auch im Eine-Welt-Stand einsehen.

Herzlichen Dank allen Spendern!





Geschichte

Auf Anregung des damaligen » Pfarrgemeinderates wurde Anfang 1987 der Eine-Welt-Kreis der St. Bonifatius-Gemeinde in Hagen-Haspe gegründet.
Der Kreis hatte es sich zum Ziel gesetzt, das Bewusstsein der Menschen für einen verantwortungsvolleren Umgang mit der Umwelt und den Gütern der Erde zu wecken und zu verbessern.





Projekte


Schon bald kam der Wunsch nach Unterstützung und Mithilfe bei einem Projekt oder in einer Partnergemeinde auf:

1987 : Toritama
Im Oktober 1987 nahmen die Mitglieder des Kreises erstmals Kontakt zu einer brasilianischen Kirchengemeinde in Toritama im Nordosten Brasiliens auf.
Es entstand ein reger Briefwechsel und gegenseitige Besuche fanden statt. Unsere Gemeinde finanzierte u. a. die Anschaffung von Nähmaschinen, Fahrrädern, Hausapotheken, medizinischen Behandlungen ...
Zum Bedauern des Eine-Welt-Kreises brach der Kontakt zur Gemeinde in Toritama im Jahre 2004 ab.


2004 : Trotz Dürre Leben
Seit 2004 unterstützte unsere Gemeinde das Misereor-Projekt "Trotz Dürre Leben" in den Trockengebieten von Brasilien.
Im Jahre 1990 wurde dort die » Kleinbauernschule IRPAA gegründet. IRPAA vermittelte den Bauern das nötige Wissen darüber, Regenwasser in Zisternen zu sammeln, Brunnen zu bauen, Regenauffangbecken anzulegen um Gärten und Felder bewässern zu können. Die Kleinbauern halten jetzt wieder Ziegen, die viel besser an das heiße Klima angepasst und viel widerstandsfähiger als Rinder sind.
Auch durch die Spenden unserer Gemeinde wurde es für die Kleinbauern möglich, sich eine Existenz aufzubauen. Von 2004 - 2011 wurden Brunnen im Wert von 21.000 durch unsere Gemeinde finanziert.
Das von IRPAA entwickelte Konzept wurde mittlerweile von der Politik anerkannt, sodass sich jetzt der brasilianische Staat an der Finanzierung der Brunnen beteiligt.


2012 : Christen und Muslime: Gemeinsam gegen die Wüste
In Absprache mit Misereor hat sich der Eine-Welt-Kreis entschlossen, ein neues Projekt zu unterstützen. Die Wahl fiel auf die Region Dori im Nordosten von Burkina Faso in Afrika. Im Jahre 1969 haben sich dort Christen und Muslime zusammengeschlossen, um gemeinsam dem Vordringen der Wüste entgegenzuwirken. Sie nennen sich » UFC - "Geschwisterliche Vereinigung der Gläubigen von Dori".

Noch 1850 war die Region Dori dicht mit Bäumen bewachsen und viele Tiere fanden dort genügend Nahrung und Wasser. Durch Bevölkerungswachstum, Abholzung und Überweidung, Brandrodung und falsche Bewässerungstechniken ist aus dem ehemals grünen Paradies eine dürre Landschaft geworden.





Mit der finanziellen Unterstützung von Misereor entwickelte die UFC ein umfassendes Aktionsprogramm:




  - Schutz des Lebensraumes durch Aufforstung und
   Erosionsschutzmaßnahmen

- Wassergewinnung durch den Bau von Regenrückhaltebecken




- Trinkwasser-
versorgung durch den Bau von Brunnen




- Verbesserung der Nahrungsmittelproduktion durch standortgerechten Land- und Gartenbau

 




- Kleintier- und Fischzucht  




- Ausbildung einheimischer Berater/innen    




- Frauenförderung
(Kleinkredite)




- Alphabetisierung und Berufsausbildung
von Jugendlichen

 




- Rehabilitationsprogramm
   für Behinderte









Eine-Welt-Verkauf
Seit dem Jahre 1991 gehört der Verkauf von fair gehandelten Waren aus der Einen Welt zum festen Programm des Eine -Welt - Kreises.
Diese Waren - hauptsächlich Kaffee, Tee, Honig, Gewürze, Trockenfrüchte, Schokolade ... - werden nach » bestimmten Gottesdiensten an der Kirche verkauft. Der Eine-Welt-Verkauf findet auch auf dem » Gemeindefest , Weltgebetstag der Frauen, Misereorsonntag und an anderen Festen der Bonifatiusgemeinde statt.




Mitglieder

Walburga Führt, Tel. 462274
Ulrike Eulenhöfer, Tel. 45700
Hannelore Klein, Tel. 4835396
Dina Kulmann, Tel. 462038
Uschi Pollmann, Tel. 7395373
Monika Riemer, Tel. 45143
Angelika Schumacher-Kraus, Tel. 462699


Der Eine-Welt-Kreis trifft sich einmal im Monat, um die Organisation des Verkaufes und anstehender Veranstaltungen zu planen.

Menschen, die sich für diese Arbeit interessieren, sind jederzeit herzlich willkommen!
Bitte sprechen Sie uns an!




Spenden


Wer die Projektarbeit finanziell unterstützen möchte, kann auf das folgende Konto spenden:


Auf Wunsch werden Spendenquittungen im » Pfarrbüro ausgestellt.



Schreiben Sie dem "Eine-Welt-Kreis" eine E-Mail, wenn Sie weitere Informationen haben möchten:
E-Mail an ...  eine.welt@st-bonifatius-haspe.de




© der Bilder: MISEREOR, mit freundlicher Genehmigung 2013